Logo
Personal/Hintergrund
09.01.2021

Tischtenniskreis Rhein-Hunsrück gratuliert Ex-Sportkreisvorsitzenden Rudi Lenz zum 90. Geburtstag

Keine Frage: Einen „Stammplatz auf Ewigkeit“ in den Annalen der heimischen Sportfunktionäre besetzt mit dem Simmerner Rudi Lenz, Jahrgang 1931, ein Sportkamerad, der sich zeitlebens auf vielfältigsten Sportgebieten im Ehrenamt auszeichnete. Am Samstag, 16. Januar 2021, feiert er seinen 90. Geburtstag.

Ein Versuch, alle seine Funktionärstätigkeiten aufzulisten, erscheint ebenso wenig erfolgsversprechend, wie auch eine Zusammenstellung der gesammelten Auszeichnungen des sportlichen Vorbildes ganzer Generationen mutmaßlich zum Scheitern verurteilt ist.

Eine Lehreranstellung in Hundheim führte den gebürtigen Westerwälder im Jahre 1958 in den Hunsrück, dem er nie mehr den Rücken kehrte. Seine bereits in den frühen Nachkriegsjahren gewonnen Erfahrungen als aktiver Fußballer, als Teambetreuer und als Trainer eines Handball-Frauenteams verstand er, sowohl im Sportunterricht, wie auch im örtlichen Sportverein einer begeisternden Jugend zu vermitteln. Jugend- und Staffelleitungen gehörten ebenso zu seinen Freizeitbeschäftigungen, wie er sich auch lange Jahre in der Fußballschiedsrichterausbildung engagierte. Ohne das Lieblingshobby mit dem runden Leder zu vernachlässigen, kamen auch die Turner und besonders die Absolventen des Sportabzeichens in den Genuss seines mannigfachen Engagements.

Beruflich leitete er nach seiner Hundheimer Volksschulzeit zwischen 1964 bis zur Schließung im Jahre 1972 die Heimschule des Kinder- und Jugendheimes Schmiedel. Seine letzte berufliche Station führte ihn sodann zur Berufsbildenden Schule (BBS) in Simmern, wobei er parallel u.a. als Fachberater Sport an Grund-, Haupt- und Berufsschulen agierte.

Während seines über drei Jahrzehnte dauernden ehrenamtlichen Engagements (1966-1997) als Sportkreisvorsitzender Rhein-Hunsrück ließ er es sich u.a. zur Freude der heimischen Tischtennisaktiven nicht nehmen, auch mehrere seinerzeitige Tischtennis-Kreistage mit seinen Besuchen zu bereichern. Bei vielen Vereinsjubiläen und überregionalen Turnieren war er als Gratulant, Festredner oder Ehrengast des Sportbundes Rheinland auch in der heimischen Tischtennisszene allzeit besonders willkommen.

Neben zahlreichen Ehren- und Verdienstnadeln sowie Ehrenbriefen in allen Stufen wurde dem Träger des Bundesverdienstkreuzes im Jahre 2005 als besondere Würdigung seiner vielfältigen Verdienste um den Sport der selten verliehenen Sport-Obelisk aus den Händen des rheinland-pfälzischen Innenminister Karl Peter Bruch überreicht.

Der Tischtenniskreis Rhein-Hunsrück möchte es nicht versäumen, seinem langjährigen Freund und Förderer auf diesem Wege ganz herzlich zum 90. Geburtstag zu gratulieren und für sein langjähriges Engagement für unser Hobby herzlich zu danken in der innigen Hoffnung, dass „unserem Rudi“ noch ein langer und gesunder Lebensabend beschieden sein möge.


Jürgen Johann
Kreisvorsitzender


Zeitraum